Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   20.08.17 04:13
   
   20.08.17 04:13
   
   20.08.17 04:13
   
   20.08.17 04:13
   
   20.08.17 04:13
   
   20.08.17 04:14
   



http://myblog.de/meineerfahrung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Meine Erfahrung in der Geschlossen

Zunächst möchte ich ersteinmal berichten das ich auf dem Geschlossen Hekschar Klinikum untergebracht wurde. Es ist eine schlimme Athmosphäre gewesen. Vertändlich unter dem Namen waren Türen verriegelt und Spezial-Fensterscheiben als auch Meterhohe Zäune um der Klinik aufgezogen.Luft hatten wir nie , die Patienten fühlten sich depressiver denje und waren sehr aufgebracht. Genauer gesagt wahr das kein Leben es wahr eine vereinfachtere Stufe des Gefängnisses. 80 Prozent der "Patienten" waren aufgrund Suzid-versuche/Gedanken eingewiesen worden. Sorgen sollte man sich auch um die "Erzieher" machen , man zweifelt wirklich ob deren Ausbildung guter Qualität entspricht. Unter anderem wurde mir das Trinken verboten eben weil ich in der Nacht öfter auf die Toilette musste und die "Erzieher" immerwieder die Toilette für mich aufsperren musste. Die anderen Patienten waren wirklich keine falschen Leute , sie hatten eben meistens Depressionen und andere Situationen die sie belasteten. Unser Tagesablauf hat sich immer ewig gezogen wir konnten und durften nie etwas machen, Sport konnten wir sowieso nicht machen und den hat man, wenn man 24 Stunden am Tag eingespeert ist sehr sehr nötig. Noch dazu fühlt man sich eh schon so schlecht und dann haben die Erzieher nicht besseres zutun einen noch doof anzureden, als ob die Situation nicht schon schlimm genug wäre.Ein Patient den ich kennengelernt hatte wahr 24 stunden von Kameras überwacht ! (In seinem Zimmer) Er tat mir wirklich leid als ich dazu noch sah das er auf einer Matraze am Boden schlief die ohnehin schon Steinhatt wahr. Ich habe immer noch damit zu Kämpfen , solche Erfahrungen machen wirklich psychische Wunden. Beschwerde? : Wohl kaum als Patient wird man wie der größte "depp" hingestellt. Den Erziehern glaubt man natürlich mehr. Fakt ist das man auf den meisten Geschlossen-Kliniken eher wie ein Tier als ein Mensch behandelt wird. Alleine schon aus dem grund das man nicht frei bestimmen darf was man macht oder wo man sich aufhält. Nicht einmal schnürsenkel darf man haben... schlieslich könnte man sicg damit umbringen. Im Zimmer darf man ebenso nichts haben und der Kleiderschrank ist immer zugespeert. Nach so einer Klinik ist man verstört und nicht "geheilt" .Mit diesem Blog möchte ich den Menschen aufmerksam machen das nicht alles was helfen soll auch hilft. Villeicht würde eine solche Einrichtung mehr bringen wenn man die Patienten auch wie Menschen behandeln würdeMit diesem Blog alles gute ^^Alexander^^
20.4.16 05:15
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung